Aktuell

Premierenkonzerte des Kammerchor Hochtaunus

Datum: 24.08.2021

Der Hochtaunuskreis und der Sängerkreis Hochtaunus haben gemeinsam einen neuen Chor aus der Taufe gehoben: Der Kammerchor Hochtaunus bietet 30 bis 36 Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit, gemeinsam intensiv an anspruchsvoller Chorliteratur zu arbeiten. Erstmalig findet sich der Chor in der ersten Septemberwoche zu einer Probenwoche zusammen und erarbeitet dabei ein Konzertprogramm unter dem Titel „Remember! Motetten Alter Meister“.

Den Abschluss bilden zwei öffentliche Konzerte: Am Samstag, den 4. September 2021 um 19 Uhr in der eindrucksvollen und frisch sanierten Frauenfriedenskirche in Frankfurt und am Sonntag, den 5. September 2021, um 17 Uhr in der Erlöserkirche in Bad Homburg. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Henry Purcell, Johann Hermann Schein und Heinrich Schütz.

Künstlerischer Leiter des Kammerchors ist Tristan Meister, der dem hiesigen Publikum vor allem als Dirigent des Jugendchors Hochtaunus und des Ensembles Vocapella Limburg bereits bekannt ist.

Getragen und finanziert wird der Kammerchor gemeinsam durch den Hochtaunuskreis und den Sängerkreis Hochtaunus mit deren Initiative der „Chorakademie Hochtaunus“.

„Es sind Projekte wie diese, für die wir die Chorakademie seinerzeit ins Leben gerufen haben. Sie dienen gleichermaßen der Musikförderung wie der Bereicherung des Konzertlebens im Taunus,“ betont Landrat Ulrich Krebs. „Ich freue mich sehr, dass wir durch diesen neuen Chor ambitionierten Sängerinnen und Sängern ein Angebot machen können, sich musikalisch weiterzuentwickeln,“ sagt Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr, der den Hochtaunuskreis im Kuratorium der Chorakademie vertritt.

Andrea Stieneke-Gröber, die Vorsitzende des Sängerkreises und der Chorakademie, freut sich: „Der neue Kammerchor, den wir dauerhaft etablieren wollen, ist eine wichtige Ergänzung zu den bereits existierenden Auswahlchören des Sängerkreises, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben.“

Kartenvorverkauf:

Karten zum Preis von 10,- EUR (ermäßigt: 5,- EUR) gibt es im Vorverkauf unter www.saengerkreis-hochtaunus.de oder an der Abendkasse.

Für den Besuch der Konzerte gilt die „3G-Regel“ (Zutritt nur für Geimpfte, Getestete und Genesene). 
Unter www.saengerkreis-hochtaunus.de werden die aktuellen  Zugangsbestimmungen, die für die Konzerte gelten veröffentlicht und gemäß der aktuellen Regelungen aktualisiert.

Quelle: www.hochtaunuskreis.de

 

Absage der Arbeitsphase 2021

Wir bedauern sehr, dass nicht nur die Arbeitsphase 2020, sondern auch die für Juli 2021 geplante Arbeitsphase abgesagt wurde:

'Die Johann-Isaak-von-Gerning-Stiftung als Trägerin von Jugend-Sinfonie-Orchester und Jugendchor Hochtaunus ist nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Hochtaunuskreises zu dem Ergebnis gekommen, dass sie eine ordnungsgemäße Durchführung der Probenphasen mit den anschließenden Konzerten auch in diesem Jahr leider nicht gewährleisten kann. Vor dem Hintergrund der anhaltend besorgniserregenden Pandemie-Situation, ihrer zu erwartenden weiteren Entwicklung und der besonderen Verantwortung eines Trägers in öffentlicher Hand hat sich die Stiftung daher schweren Herzens entschieden, die diesjährige Probenphase abzusagen. Diese Entscheidung ist bitter für alle Beteiligten, vor allem natürlich für die jungen Chor- und Orchestermitglieder. Die Stiftung arbeitet mit Hochdruck daran, für beide Ensembles einen gelingenden Neustart zu ermöglichen, sobald die Situation es zulässt.'

 

 

CD-Produktion "Nightfall" des Jugendchor Hochtaunus

Auf seiner ersten CD-Einspielung „Nightfall“ widmet sich der Jugendchor Hochtaunus unter Tristan Meister der geistlichen Chormusik der Romantik. Enthalten sind Stücke aus ganz Europa, unter anderen von Bruckner, Brahms, Saint-Saens, Rheinberger, Grieg, Elgar, Wolf, Rachmaninoff und Reger. Die Aufnahme ist im Frühjahr 2019 in der Erlöserkirche Bad Homburg v. d. Höhe entstanden und bei Rondeau Productions erschienen. Als Solisten wirken mit: Johanna Beier (Sopran) und Nikolaus Fluck (Bass).